StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Sanirya

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Sanirya   Do 08 Jul 2010, 17:55



Sanirya




______________________________________

PERSÖNLICHES


NAME
Ich sah die kleine schwarze Hündin vor mir an. Sie hatte braune Augen die etwas traurig aussahen. Ich lächelte und strich der kleinen Hündin über den Kopf. "Jetzt bist du eine von uns Sanirya", murmelte ich.

GESCHLECHT
Sie war immer eine kleine junge föhrliche Hündin.

LÄUFIGKEIT
wird nachgetragen

KASTRATION
&&. Nein

RASSE
&&. Großspitz / Border Collie Mischling
Ich rätselte lange über die Rasse der kleinen Hündin. Sie war ein Mischling, das wusste ich. Erst später, habe ich gezielt danach gesucht, und erfahren, dass Sanirya ein Grossspitz Border Collie Mischling ist.

ALTER
Sie war eine junge Wölfin, als ich sie auflas. Gerade mal fünf oder vier Monate, und heute ist die Hündin zarte 10 Monate alt, aber sehr chaotisch.

______________________________________

ÄUSSERLICH


AUSSEHEN
Sie hat schwarzes Fell das ziemlich lang ist, und im Winde hin und her geschleudert wird. Nur an der Brust erkennt man einen weissen Fleck die einzige helle Farbe an ihr. Sie hatte aber immer weiches und gepflegtes Fell, das in der Sonne wunderschön glänzt. Manchmal habe ich am Fell einzelne braune Strähnen sehen können, wenn sie in der Sonne stand.

Sanirya hat ein blau wiesses Halsband mit einer orangenen Marke das meist von ihrem langem Fell verdeckt wird. Ich hab noch ihre langen dünnen Läufe in Erinnerung, mit denen sie sehr schnell rennen konnte, und ich glaube dass das, jetzt wo sie eine Strassenhündin ist, sehr wichtig zu sein scheint. Besonders an der Rute ist ihr langes Fell gut zu sehen, als auch an den Wangen. Es schützt Sanirya vor kälte, und hält sie stets warm.
Sie hat einen dünnen und schlanken Körper, der ihr diese Flucht ermöglichte. es war immer schwer die Schwarze zu fangen, weil sie sich mit diesem Körper in enge kleine Räume gut verstecken konnte. Ausserdem war sie immer sehr beweglich.


AUGENFARBE
Sie hatte immer ein gewisses fröhliches Glänzen in ihren dunkelbraunen Augen.

FELLFARBE
schwarz mit braunen Strähnen.

GRÖSSE
Ich schätzte sie gerade mal auf 34 cm.

GEWICHT
Sanirya sah immer schon etwas mager aus. Vielleicht wog sie gerademal 15 oder 16kg.

BESONDERHEITEN
Als sie geflüchtet ist, hat sie ein Halsband mit sich genommen.

______________________________________

VERHALTEN


CHARAKTER

Ich weiss, dass Sanirya eine sehr chaotische und hyperaktive Hündin ist, die sich stets in Schwierigkeiten begibt. Sie war immer freundlich und herzlich gewesen. Sie verwirrt andere manchmal, und ist ziemlich aktiv. Ständig musste sie die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die Hündin ist aber jetzt schon führsorglich und hilfsbereit, obwohl sie ständig für Chaos sorgt. Allerdings war sie Anfangs sehr misstrauisch, und es brauchte lange um das vertraue der schwarzen Hündin zu erlangen. Sie sieht nicht gerne wenn andere traurig sind, und versucht diese auch aufzuheitern, Sanirya hatte immer ein Ohr für andere offen, und hat einen ausgeprägten Wortschatz und denkt immer logisch. Es mangelt ihr nicht an Selbstbewusstsein. Sanirya ist sehr geheimnisvoll und hat schon in den jungen Jahren eine charismatische Aura.


Die Schwarze Hündin verabscheut Gewalt Hass Blut und Streit. Ich weiss noch, dass sie sehr wütend auf solche Situationen reagierte. Sie hasst es, uninformiert zu sein, und mag keine schweren Lügen. Zwar ist sie für jeden Spass zu haben, doch kann sehr schnell ernst werden, und beleidigt. Wenn man sie beschreiben muss, darf das Wort Neugierig nicht fehlen. Ständig fragt sie Sachen und erwartet auch darauf eine Antwort, wenn man sie ihr nicht gab, wurde sie sehr aufdringlich. Sie geniesst das Leben in vollen Zügen, und versucht stets etwas positives in der Welt zu sehen. Doch so optimistisch sie auch sein kann, bindet sie sich sehr schnell an jemanden, und ist manchmal auch etwas still.


Es passierte nicht oft, dass ich Sanirya ruhig und nachdenklich in einer Ecke liegen gesehen habe. Ihr Blick war glanzlos und leer als ob sie tot wäre. Vielleicht ging es der schwarzen Hündin gar nicht so gut, wie sie es meist vorgegeben hat. Dann war ihre verspielte und fröhliche Art gar nicht zu sehen. Sie kam einem fast schon Fremd vor.


VORLIEBEN
[*] Warme Sommertage
[*] Faul rumliegen
[*] Rüden
[*] Regen
[*] Wasser
[*] Stürmische Winde

ABNEIGUNGEN
[*] Gewalt
[*] Tod
[*] Blut
[*] Kälte
[*] Unklarheiten

STÄRKEN
[*] Optimistisch
[*] Gesundes Misstrauen
[*] Kann eher mit Wörtern gut kämpfen, als Körperlich.
[*] Herzlich und Offen Anderen Gegenüber
[*] Selbstbewusstsein

SCHWÄCHEN
[*] Chaotisch
[*] Ehrlichkeit
[*] Etwas verrückt
[*] Neugier
[*] Stürmisch

SPEZIELL
Andere verwirren.


______________________________________

VERGANGENHEIT


VORGESCHICHTE
Wird nachgetragen.

HERKUNFT
Früher lebte Sanirya mit ihrer Mutter bei Menschen, damals hatte sie noch kein Halsband. Als ihre Mutter dann verstarb, rannte sie davon, und lebte seit dem auf der Strasse, bis sie von einem alten Mann aufgelesen wurde. Seit dem lebt sie dort.

EHEMALIGE BESITZER
/

ELTERN
&&. Ihre Mutter kennt Sanirya nicht / Abelunya [Border Collie]

GESCHWISTER
&&. Unbekannt

WELPEN
&&. Sanirya ist dafür wohl noch viel zu jung.


______________________________________

AUSSERHALB


INAKTIV?
Sanirya kann sterben...

COPYRIGHT
http://www.borders.ch/wp-content/uploads/2009/05/kireen.jpg


Zuletzt von Sanirya am So 31 Okt 2010, 19:49 bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
 

Sanirya

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: VERBLASST :: STECKBRIEFE-
Gehe zu: