StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Strand der Räuber

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Spielleitung


avatar

Beiträge : 147

BeitragThema: Strand der Räuber   Di 28 Jun 2011, 01:00



...................................................................................................

WAS ALLES GESCHAH

In der Stadt kehrte wieder Ruhe ein, die Tierfänger waren längst vergessen. Genauso wie deren Opfer immer weiter im Hintergrund verschwanden. Baja hatte in Ju schon lange den richtigen Ersatzvater gefunden und bekam von ihm allerhand beigebracht. Yoga hielt sich nach wie vor bei ihnen auf, besuchte aber auch hin und wieder den alten Rüden Flake, den sie ins Herz geschlossen hatte. Nun sollten auch der Fuchs und die Welpin den alten Hund kennenlernen. Gerade zu dem Zeitpunkt, den alle Streuner Puertos kannten: Die Ankunft der Fischer am Strand. Zur Freude der Touristen kamen die traditionellen Fischer noch ab und an bis an den Strand heran, um dort ihren frischen Fang direkt zu vermarkten und die Fische zu fangen, die sich nur im seichten Wasser der Buchten aufhielten. Für alle hungrigen Hunde und Katzen der Stadt bot sich so eine einmalige Gelegenheit, an sehr viel Futter heranzukommen. Das jedoch befand sich zum großen Teil auf den Booten, die etwa fünf Meter vom Strand entfernt vertäut im Wasser lagen...

Auch die Mehrzweckgemeinschaft um Fox, Namya, Kalle und den von Fox wenig geliebten Rüden Blace hatte von der Ankunft der Fischer gehört. Sie hatten sich bisher mehr oder weniger in gemeinschaftlicher Nähe aufgehalten, ohne sich jedoch ernsthaft anzufreunden. Viel mehr ging es bisher ums Teilen der Nahrung, die nur so spärlich vorhanden war wie echte Freundschaft eben auch.
An die Boote kam man jedoch nur in echter Gemeinschaftsarbeit, stehend vor der Verlockung durch das reichhaltige Angebot an Fisch...
.....................................................


ZEITSPRUNG: Zwei Monate.

ZEIT: 12.oo bis 14.oo Uhr

WETTER: matter Sonnenschein.

EINSTIEGE: Loki.

................




Zuletzt von Spielleitung am Fr 14 Okt 2011, 00:37 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://strandraeuber.forumieren.com
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Fr 01 Jul 2011, 11:37

Und wieder einmal war Loki, der nun etwas rundlich gewordene graue Kater, länger von Bildfläche verschwunden gewesen.
Wo er gewesen war?
Loki saß auf einer kleinen Erhöhung, Mauer konnte es man noch nicht nennen, und beobachtete das Treiben am Strand.
Die Fischer kamen immer näher und begannen, in ein paar Meter Entfernung ihre Boote zu vertäuen. Frischer Fisch.

Hmm…

Doch für Loki war das Ganze unmöglich zu erreichen.
So viel Wasser zwischen ihm, beziehungsweise dem Strand und dem lecker Fisch.
Also starrte er weiter auf das seichte Wasser, dass an den Strand schwappte und sinnierte noch ein wenig über die Zeit, in dem er es sich wieder hatte gut gehen lassen.
Sein rechtes Ohr zuckte etwas und er fuhr sich mit der Pfote darüber, schien es so, als hätte ihn die matte Sonne gekitzelt.

Nun legte er sich auf die Seite, nachdem er sich schnell noch mal abgesichert hatte, dass ihn hier keiner angreifen konnte.
Ja, er hatte einen schönen Standpunkt zum beobachten des Festmahls gewählt, in der Hoffnung, dass vielleicht für ihn auch etwas abfallen würde.
Ein Blatt, Ast oder ähnliches, dass er nicht betiteln konnte, hing von einer Pflanze dessen Namen er nicht kannte und schenkte seinem Hinterteil ein wenig Schatten. Doch sein Kopf und seine von der Mauer baumelnden Pfoten lagen in der Sonne und wärmten sich behaglich auf.

Nun, spannendes hatte er eigentlich nicht erlebt, dachte sich der graue Kater, wenn er so darüber nachdachte.
Hatte er doch öfter schon mal eine gewisse Zeit bei einer Familie verbracht. Diesmal hatte er jedoch wahnsinniges Glück gehabt.
So hatte war er einem jungen Mädchen nachgelaufen, vor einiger Zeit, die ein wenig am Stadtrand in einer Finka lebte, mit ihren Eltern.
Traumhaft schön.
Sie annektierte den grauen Kater sofort als ihr Eigen und nahm ihn mit ins Haus. Wieder einmal musste ein Besuch bei den grauenhaften weißen Menschen sein, die ihn überall anfassten und ihm dann irgendwas spritzen und mit Leckerchen vollstopften, die ekelhaft schmeckten. Vielleicht wurde er deshalb so gut wie nie krank, bekam keine tränenden Augen, wie viele andere Katzen, denen er so im Laufe der Zeit begegnete.
Aber als er das überstanden hatte, begann sein Urlaub vom stressigen Alltag.
Ja, er konnte sich fast daran gewöhnen. Doch war ihm das sesshafte Leben auf Dauer zu langweilig, und er konnte ja nicht noch fetter werden.

Der Teich im Garten war wesentlich voller, bevor ich kam

Dachte sich Loki schmunzelnd, als er an das Haus dachte. Zwei mal täglich Futter, Streicheleinheiten von der ganzen Familie und ständig Leckerchen. Ruhe, keine Revierkämpfe, kein Futterneid, keine anderen Kater oder Katzen.

Langweilig!

Nach einiger Zeit wurde er immer gereizter, hatte keine Lust mehr auf die kleinen Spielchen und der Teich reizte ihn nicht mehr.
Also machte er sich auf den Weg, vielleicht traf er ja jemanden, den er kannte, von früher? Ob das sein einziger Beweggrund war, konnte er nicht genau sagen, jedoch trieb ihn etwas wieder in die Bewegung.

So landete der graue Kater wieder hier, im Trubel und im Treiben, und saß nun hier, am Strand.



[am Strand, beobachtet die Boote und Fischer und sinniert ein wenig rum]
Nach oben Nach unten
Baja


avatar

Beiträge : 3364

BeitragThema: Re: Strand der Räuber   So 03 Jul 2011, 18:06

Die Sonne schien matt vom Himmel, der Welpe lag im schwarzen Sand und blickte zum Himmel, wo sich fast keine Wolken tummelten. Ju sagte, das bedeutete es war wolkenlos. Aber warum waren die Wolken denn nicht da? So war es viel langweiliger einfach da zu liegen und nichts zu tun. Außer das Salz des Meeres zu richen und das Gekreische einiger Möwen zu hören war nichts los. Es gab nichts zu tun. Nichmal einen Kristall hatte Baja in den letzten Tagen und Wochen gefunden. Schade, sehr schade.
Ab und an hatte sie mit Ju gespielt, in den letzten Wochen, aber er wollte nicht jeden Tag mit ihr spielen. Der Alltag war somit wieder eingekehrt und mit ihm immer noch keine Hoffnung auf einen Gleichaltrigen, der mit ihr spielen konnte. Somit war es relativ langweilig geworden.
Den Stand kannte Baja ja nun. Er war aus Sand. Der Sand war schwarz. Es kamen manchmal Menschen. Die Menschen waren nett und warfen ab und an etwas zu Fressen hin. Das Fressen schmeckte gut. Überall roch es nach Salz. Das Wasser war warm und schmeckte nicht lecker. Das war der Stand! Mehr nicht.

Baja rollte sich auf den Bauch und stand schließlich auf. Sie wollte Ju suchen. Vielleicht wusste er ja, was gegen Langeweile zu tun war, oder so. Vielleicht hatte er ja eine Idee.
Ju hatte meistens Ideen. Die Idee mit dem Zeigen, das es ihr Zuhause war, war dumm gewesen. Seit her hatte Baja ihn alleine los ziehen lassen. Sie mochte das nicht, jemanden zu zeigen, das es ihr Revier oder Zuhause war. Ihr Zuhause war groß genug für ganz ganz viele weitere Hunde. Baja hätte gerne noch ganz viele andere Hunde hier, aber irgendwie kam keiner. Das musste an Jus schlechter Laune liegen, die er manchmal hatte. Tja, Pech.

"Ju! Onkel Ju!"

Mit der Zeit hatte sie angefangen Ju Onkel zu nennen und Yoga war zur Tante geworden. Warum und wieso, wusste selbst Baja nicht. Sie hatte es einmal von Lila gehört, dass eine Tante jemand war, der ganz lieb war. Yoga war lieb.

"Tante Yoga wollte uns doch wen vorstellen, hat sie gesagt.
Wo ist dieser wen? Ich will ihn kennen lernen.
Vielleicht ist es ja ein Kristall oder dieses... wie nennt man nochmal diese komischen Dinger?
Onkel Ju, mir ist langweilig!
"

Damit gab sie ein Winseln von sich und schwor sich darauf, erst aufzuhören, wenn Ju eingewilligt hatte diesen Wen kennen zu lernen.


[bei Ju | will 'Wen' (Flake) kennenlernen]

................

wir hatten beide rotes fell.

remember; ju & cuco <3

the last one.
1 of 3
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://daemmerungsgestalten.forumieren.com
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Mo 04 Jul 2011, 17:43

Ohja, sie war ein regelrechter Quell der Freude und Warmherzigkeit gewesen. An den kleinen Kalle, wie auch Namya, an der sie doch irgendwie einen Narren gefressen hatte, hatte sie sich gewöhnt. Anders stand es da um Blace. Die raubeinige Hündin hatte keinen Moment ausgelassen den in ihren Augen vollkommen deplazierten Rüden zu triezten und ihm somit zu zeigen was sie von ihm hielt.
Und es war verdammt schwer den ersten Eindruck den man bei Fox machte wieder wegzukriegen.
Aber immerhin, zu tolerieten ihn und hatte sogar so etwas wie wachsames Auge auf die kleine Bande mit der sie nun Futter und Unterkunft teilte.
Was das Schicksal sich wohl gedacht hatte, als es ihre Wege und die der drei Haushunde hatte zusammen laufen lassen. Das Schicksal hatte einen verdammt eingensinnigen Sinn für Humor ...

Aber gut, nun waren sie hier, zusammen und selbst wenn Fox es nicht zugeben würde, sie würde sie sich doch Vorwürfe machen, wenn sie die drei Halbstarken sich selbst überlassen hätte und wenig später dann die Neuigkeit die Runde machen würde, irgendeiner von ihnen wäre unter die Räder gekommen odre in Kalles Fall in den Gulli gefallen ... es konnte einfach so verdammt viel passieren.
Der Wunsch nach Verstärkung war im Moment allerdings fast genauso groß wie das nagende Gefühl von Hunger im Magen der schlanken Hündin.
Sie konnte länger mit wenig Nahrung auskommen, aber nun musste direkt das dreifache der früheren Futterration aufgetrieben werden und sie hätte nicht sagen können was effizienter wäre: Sie alleine sucht auch nur Futter für sich oder vier suchen zusammen Futter für die vier. Es war ein komisches Dilemma.

Da kam der Hafen gerade recht! Von den Geräuschen des belebten Ortes hatte sich die Hündin leiten lassen und war später nur noch ihrer Nase gefolgt. Wo Fischer waren, waren logischerweise auch Fische und Fische bedeuteten Nahrung. Den Zusammenhang hätte sich wohl jeder Welpe zusammenschusstern können.
Wären da nicht nur die Menschen und der hatte die unangenehme Angewohnheit eher selten seine hart erarbeitete Nahrung teilen zu wollen. Zu dumm für vier hunrige Hunde.

Dabei waren sie dem Ziel so nah! Hungrig leckte sie sich über den Fang und sah sich nach den anderen um. Die Chance sollten sie nicht ungenutzt lassen. Aber wie kam man dort hinein? Welche Qualitäten hatten die anderendie man nun nutzen konnte? Lauwarm wehte ihr der Wind um die Ohren, während der Blick über die Schiffe der Menschen schweifte. Egal wie, sie mussten auf eines dieser Dinger gelangen.



[Am Hafen | denkt nach | bei Namya, Kalle und Blace]
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Mo 04 Jul 2011, 21:20

Blace merkte, dass seine Gegenüber eigentlich zum Strand wollten. Mhm, eigentlich ein ganz schöner Tag, dachte er. In demselben Moment knurrte sein Magen und er schaute zu Fischerbooten. Ein bisschen Fisch würde keinem schaden, obwohl er auch sonst nicht schadet... Ach, was dachte er da eigentlich?

"Wollen wir zusammen zu den Fischerbooten gehen? Da riecht es so herrlich nach Fisch und wenn ich ehrlich bin, bin ich am Verhungern." Sagte Blace und schaute an sich herab. Was hatte er sich dabei erhofft?
Er blickte erst Namya an und sagte es eigentlich nur zu ihr, wobei der etwas unfreundlichere Fox und der kleine Kalle auch gemeint waren.
Ein neuer Geruch stieg ihm jetzt jedoch in die Nase. Mhm... Weit entfernt waren wohl noch andere Hunde.

Mit einem Schritt in Richtung der Fischerboote wollte Blace seinen Gegenübern demonstrieren, ihm zu folgen, wobei er sich selber nicht sicher war, ob die Boote womöglich eine Gefahr darstellen konnte. Jedoch packte er das kleine Bündel Mut in seinem Herzen fest mit seiner Pfote und zog es zum Vorschein. Automatisch wedelte er mit seiner Rute und hechelte heftig. Okay, entweder er war nervös oder aufgeregt. Ist das nicht das gleiche? Vielleicht ist er doch eher verwirrt, aber weshalb? Ach, viel zu viel Gedanken!
Blace versuchte vergeblich seine Gedanken abzustellen und seine Aufmerksamkeit nur den Booten zu schenken.

"Ach, kommt schon! Da wird nichts sein, außer Fisch und anderen Leckerbissen. Ein bisschen Spannung muss sein!", Blace hechelte noch immer und blinzelte. Trotz seiner Verwirrtheit, Aufregung und Nervosität gelang es ihm, geduldig auf eine Antwort der dreien zu warten.

[bei Fox, Kalle und Namya | will zu den Fischerbooten ]
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Di 05 Jul 2011, 16:08

Entspannt lag Namya auf dem Boden, der sich durch den matten Sonnenschein leicht erwärmt hatte. Ihre Augen waren halb geschlossen, durch die dichten Wimpern wurde das helle Licht des Tages gefiltert. Sanft und gleichmäßig schlug ihre Rute auf den Boden, spiegelte wider, dass sie sich sehr wohl fühlte.
Der Hafenecke in der sie selbst, Fox, Kalle und Blace waren, war nicht unbedingt voll, allerdings würden es deutlich mehr Menschen werden, wenn sie in die Richtung der Fischerboote gehen würden. Wirklich Lust darauf hatte die helle Hündin nicht, daher stand sie erst auf, als Fox ging, und zwar in Richtung vollerer Hafen! Na toll.

Namya warf dem kleinen Kalle einen Blick zu, schaute ob er auch noch da war. Ein sanftes, beinahe liebevolles Lächeln verzog ihre Lefzen. Sie hatte den kleinen Rüden sehr lieb gewonnen, er bedeutete ihr viel, irgendwie.
Als sie die Stimme des anderen und auch älteren Rüden vernahm stellten ihre Ohren sich auf, der Blick huschte zu ihm. Er hatte Hunger, wollte zu den Booten. Waren es nicht ihre Gedanken gewesen, die eben noch geflüstert hatten dass sie wenig Lust auf volle Menschenmengen hatte?
Sie seufzte resigniert, erwiderte den Blace Blick ein wenig unsicher. Er sah nur sie an, irgendwie. Oder? Sie wusste es nicht genau, zumindest fühlte es sich so an…

„In Ordnung… Ich denke etwas zu fressen würde uns alles gut tun.. nicht wahr… Fox?”

Sie sah zu der älteren Hündin. Auch wenn diese eigentlich immer nett zu ihr war, hatte Namya einen großen Respekt vor der Größeren. Sie konnte sehr böse und unfreundlich werden, und dann wollte sie sie wahrlich nicht zum Feind haben. Außerdem war Fox gar nicht so schlimm, wie sie auf den ersten Blick schien.. eigentlich war sie sogar sehr lieb!
Abermals sah sie zu Blace, als dieser wieder sprach. Sie überdachte seine Worte kurz, zog die Nase kraus. Ihr Blick huschte aufmerksam hin und her, die Rute pendelte leicht, allerdings nur weil ja die anderen Hunde da waren, denn wirklich wohl fühlte sie sich nicht bei dem Gedanken zu den Booten zu gehen und dort was zu fressen zu suchen…


„Nur Fisch und andere Leckerbissen also? Und was denkst du warum das da ist? Wegen den Menschen! Da werden ganz, ganz viele Menschen sein. Glaubst du die schenken uns den Fisch? Einfach so?”

Ihre Stimme klang etwas unsicher, jedoch keineswegs vorwurfsvoll oder genervt. Das was sie gesagt hatte waren ihre Gedanken, ob sie sich als wahr herausstellen würden oder nicht, konnte jetzt keiner sagen.



[bei Fox und Blace (Kalle) ; am Hafen auf dem Weg zu den Fischerbooten]
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Mi 06 Jul 2011, 21:59


Der Alltag hatte eingekehrt. Langsam fühlte sich Ju so, als wäre es nie anders gewesen. Als ob er schon immer durch die Straßen der warmen Inselstadt gelaufen wäre. Als Anhang den Welpen Baja und die Hündin Yoga, die allerdings ganz langsam wohl anfing sich an das Leben als Straßenhund zu gewöhnen.

Meistens war er in der Dämmerung unterwegs, weshalb es eine Zumutung war Bajas Stimme gerade in der Mittagszeit zu hören.
Verschlafen öffnete er die Augen und kroch aus der steinernen Höhle in der er geschlafen hatte.

"Was redest du nur schon wieder für einen Blödsinn?", meinte Ju verschlafen und beschloss sich wieder hinzulegen. Die Sonne brannte nicht so schlimm auf seinem Pelz wie er gedacht hätte. Es war soger vergleichsweise angenehm.
Er verstand wie fast immer nur einen Teil davon was Baja eigentlich plapperte. Doch eines verstand er sehr gut: Ihr war langweilig.

"Wenn dir langweilig ist, dann musst du dir was zu Fressen suchen."
Was für eine Logik der Fuchs manchmal hatte, verstand er selbst nicht. Aber er fand, es war eine gute Logik.
"Aber... wenn du nichts fressen willst..."
Mit einem gähnen und Strecken erhob sich der Fuchs wieder auf seine vier Pfoten und kniff Baja, wie so oft, leicht ins Ohr, bevor er ihr über die Schnauze schleckte.
"Ich hab gehört dass viele Hunde zum Hafen unterwegs sind. Vielleicht finden wir dann endlich jemanden der genauso nervig ist wie du, damit ihr euch gegenseitig müde bellen könnt."
Ju mochte Fisch nicht unbeding, verschmähte ihn jedoch auch nicht. Und für Baja war es allermal Wert nachzusehen ob sich bei den Fischerboten tatsächlich viele Hunde aufhielten.

Damit trabbte er auch schon los auf dem schwarzen Sand entlang in Richtung Hafen. Baja würde ihm schon folgen.


[Bei Baja – Strand]
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   So 10 Jul 2011, 02:47

    Der Boden auf dem der kleine Rüde schon seit geraumer Zeit lag war angewärmt von der brennen Sonne welche ihre Strahlen mit unermüdlicher Kraft auf die Stadt schickte. Auf seinem schwarzen Fell hätte man mit ein wenig trockenem Holz ein Feuer entzünden können, denn es sog die Hitze nur so in sich auf. Andere Hunde hätten diesen Augenblick als störend oder anstrengend empfunden, doch Kalle liebte Momente wie diesen. Es war heiß, nur heiß, unglaublich heiß und obwohl ihm die Zunge weiter als weit aus dem Hals hing genoss er es. Ein kleiner Windzug wehte um seine feuchte Nase und brachte den Geruch von frischem Fisch vom Hafen. Kalle war nicht so unglaublich angetan von Fisch, überhaupt konnte er nichts mit Lebenwesen anfangen welche ihre Lebtage im Wasser verbrachten – eine schreckliche Vorstellung wie er fand. Doch der Kleine hatte Hunger, die Anderen teilten zwar immer schön mit ihm und seine wundervolle Namya gab ihm immer öfter eines der leckersten Stücken vo ihrer Portion ab, doch dass es genug wäre für ihn konnte er nicht behaupten.

    Blace redete über die Fischer und ihre Boote und das es dort sehr sehr viel zu fressen geben würde, doch Kalle hörte aus seiner Stimme, dass es nicht ganz ungefährlich war. Obwohl Blace, der Rüde welcher eines Nachmittags am Strand auf den Kleinen zugeschossen gekommen war und ihn mit seiner stürmischen Art komplett überrumpelt hatte, schon einige Schrittein Richtung Hafen gemacht hatte schaute Kalle erst zögerlich zu Namya bevor er sich erhob.

    Nana? Gehen wir auch zu den Booten? Ist das gefährlich? Ich habe so einen Hunger. Finden wir da sicher was zu essen?

    Kalle war in den Wochen, welche er mit der undglaublich lieben und warmherzigen Hünden verbracht hatte viel offener geworden und ein Teil seiner Angst vor der Freiheit war von ihm abgefallen. Man kann bei Gott nicht sagen, dass er sich mit dem Verlust seiner Familie abgefunden hat, doch Kalle begann langsam den Gedanken zu akzeptieren. Namya war jetzt seine neue Familie und Fox, Blace auch ein wenig. Auch wenn Fox sie oft als 'Mehrzweckgemeinschaft' bezeichnete, Kalle hatte überhauptkeine Ahnung was das bedeuten sollte, waren die alle für den kleinen Rüden wie eine Familie geworden. Eine Familie in der er wieder ein bisschen Welpe sein durfte.


[in der Nähe vom Hafen | Namya Fox Blace]
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Di 12 Jul 2011, 18:35

Das Pendeln von Yoga, das stetige hin und her. Dies war nichts für Flake und so hatte er immer wieder und in immer weiteren Kreisen seinen Ruheort verlassen und war zum Hafen gezogen, wo die Fischer anlegten. Ja, nun war die Zeit der Fischer und Flake fand im regen Treiben der Zweibeiner ein wenig Trubel, wie er es auf all seinen Reisen so sehr geliebt hatte. Das laute Rufen der Fischer die ihre Fische an Einheimische und Touristen verschachern wollten. Der herbe Salzgeruch, das Knarzen von Tauen und dünnen Seilen. Der Schrei der wütenden und enttäuschten Möwen. Das Lachen von Kindern. Der Wind der durch die Fischernetze fauchte und herrisch an seinem Fell zerrte. Flake pendelte locker mit dem Kopf ehe er seine Müden Pfoten über den warmen schwarzen Sand schleppte. Umgeben von dem hektischen Treiben eines Fischmarktes und Tieren, wilden wie zahmen, die davon angezogen wurden wie Motten an eine Lampe.

Der weiße Mischling spitzte die Ohren und setzte sich hin, direkt ans Wasser, kaum entfernt von den Booten oder den Touristen. War das Alice gewesen? Er wollte wittern aber er war alt und zu viele andere Gerüche belagerten durchdringend die Salzhaltige Luft. Flake wollte aufspringen und sich durch die Menschenmasse wühlen wie ein Maulwurf durch die Erde aber er wusste dass es zwecklos war. Falls es Alice gewesen war, wäre sie nun wahrscheinlich wiedr fort. Der alte Rüde erhob sich wieder. Vielleicht würde er hier ein oder zwei Fische für sich und Yoga ergattern. Auch wenn die junge Hündin selten lange bei ihm blieb, so hatte er sie doch ins Herz geschlossen und fühlte sich für sie verantwortlich. Irgendwie... Flake zuckelte auf eins der Boote zu. Der müde Blick und der wacklige Gang würde vielleicht ein menschliches Herz erweichen...Oder?


[am Hafen l allein / in Nähe von Kalle, Fox, Blace & Namya]
Nach oben Nach unten
Baja


avatar

Beiträge : 3364

BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Mi 13 Jul 2011, 16:45

Eine Sekunde wollte sie nicht dem roten Getier alias ihr bester Freund, neuer Onkel und einfach Ju nicht folgen, aber dann stürmte sie ihm nach und antwortete ihm einfach im laufen oder besser gesagt in einem halb rennenden Gang auf seine Aussagen. Er hatte aber auch Ideen. Zu Booten. Wo vielleicht Hunde waren. Wo vielleicht Essen war. Wo vielleicht noch mehr von diesem Fischgestank war. Okay, das klang gut. Außer auf die Menschen, auf die konnte Baja verzichten.
Sie bellte und dachte schon an die Hunde, die sich dort tummelten. Große und Kleine, kleiner als Baja selbst. Schon lange dachte sie nicht mehr daran bei einer solchen Gelegenheit auf ihre alte Familie zu treffen. Lange war sie nicht mehr aufgeregt auf ein solches Treffen und lange hatte sie nicht mehr an ihre Familie gedacht. An ihre Schwester, ihre Mama, ihren Bruder und ihre beiden Väter. Aber das war gut so. Die Gedanken hätten sie nur traurig gemacht, sehr traurig um genau zu sein.

"Ich belle gar nicht sooooo viel! Nur manchmal! Ein ganz kleines bisschen! Aber auch nur ein klitzekleines bisschen!"

Sie rannte voraus und achtete gar nicht, wie viele Meter bereits zwischen ihr und Ju lagen.
Fast war Baja aus Jus Sichtweite, als sie mit einem Mal anhielt und etwas beobachtete. Es war etwas graues, was ihr etwas zu Denken gab. So etwas hatte sie doch schon einmal gesehen, da war Ju auch dabei gewesen. Er hatte gesagt, es war lecker und grinste dabei und er hatte gesagt, das auch Baja dieses Tier, wie hieß es doch?, schmecken würde.

Mit schnellen Schritten rannte sie auf das Tier los und bellte ganz, ganz laut. Sie würde dieses Tier fangen und dann würde sie ... ja, was würde sie dann tun? Egal erst mal fangen und dann warten. Vielleicht würde Ju ja etwas sagen.
Voller Eifer rannte die junge, wirklich fast zu junge Schülerin Jus los um sich auf dieses Tier zu stürzen. Immer schneller wurde sie und immer tiefer gruben sich ihre Pfoten in den schwarzen Sand. Sie jaulte noch einmal, dann sprang sie über dieses graue Tier drüber und genau! Die Dinger hießen Eichhohasen! Das war es.
Baja war stolz auf sich! Sie setzte sich einen Schritt von dem Tier entfernt hin und beobachtete es aus ihren freundlichen Welpenaugen.

"Du! Eichhohase, dich meine ich.
Du bist jetzt gefangen. Mein Onkel kommt gleich und wir werden dich essen! Du sollst lecker sein, sagt mein Onkel und mein Onkel sagt dann gleich zu mir, das ich eine gute Schülerin bin und dann ist mein Onkel ganz stolz auf mich!
"

kläffte sie ihre freudige Kunde und streckte stolz die Brust heraus. Oh ja, Ju würde sooooo unglaublich stolz sein, dass er sich vor stolz sein gar nicht mehr einkriegen konnte! Ganz sicher!



{ bei Loki ;; nahe Ju & den Fischerbooten }


................

wir hatten beide rotes fell.

remember; ju & cuco <3

the last one.
1 of 3
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://daemmerungsgestalten.forumieren.com
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Fr 15 Jul 2011, 12:19

Der graue Kater, der an sich gar nicht so klein war, aber zugegebenermaßen etwas zusammengerollt war er schon kleiner, als normal.
Auf jeden Fall war Loki schon fast ein wenig eingeschlummert und träumte gerade davon, wie er gemütlich und genüsslich einen Fisch verspeiste. Er versuchte sich auch vorzustellen, wie er zum Teufel noch mal!, an diesen Fisch rangekommen war.
So viel Wasser! So viele Menschen. Resignierend seufzte Loki und wollte sich gemütlich umdrehen, als er etwas furchtbares vernahm! Ein grauenvolles Geräusch, laut, unkontrolliert.

Der graue Kater öffnete langsam ein Auge und versuchte zu orten, wo das Geräusch herkam. Er musste auch nicht lange suchen um den Störenfried zu erkennen. Ein kleines, welpenartiges, weiß-braunes Hunde-Ding.
Loki war sehr glücklich, dass er die Ruhe in sich selbst war, also wartete er einfach ab. Er glaubte wirklich nicht, dass dieser Welpe ihn angreifen würde. Bellende Hunde beißen nicht - nicht sofort.

Doch langsam wurde er nervös, wurde dieser blöde kleine Hund doch immer noch nicht langsamer! Und er bellte und bellte. Das war nervtötend.
Loki blieb aber immer noch ruhig.
Erst als der kleine Hund in den Sprung wechselte, duckte Loki sich reflexartig und schaute dem Hund nach.
Jetzt entspannte der Kater sich wieder, sein Herzschlag wurde langsamer, der Hund war erstmal wieder auf allen seinen Pfoten gelandet.

Nun schnippten Lokis Ohren nach vorn, das kleine Wesen, das allerdings schon größer war als er selbst, aber für ihn trotzdem klein, sprach nun.
Verwirrende Dinge, aber es sprach.

Eichhohase? Gefangen? Essen?

Er legte leicht den Kopf schief und versuchte zu verstehen, was der Hund da von sich gab. Wer zum Teufel sollte ihn essen? Bis jetzt hatte ihn in seiner gesamten Laufbahn schon viele Tiere beißen un fangen wollen, aber essen?

”Du sprichst sehr schnell, junger Hund. “

Sagte Loki lächelnd und setzte sich gemütlich hin, mit Blick in Richtung des Hundes.

”Was ist ein Eichhohase? Ich dachte immer, ich bin ein Kater! Und wenn du mich gefangen hast, warum kann ich mich dann frei bewegen und weglaufen, wenn ich es wollen würde?”

Kurz legte er wieder den Kopf schief und versuchte nicht zu schmunzeln, denn es amüsierte ihn irgendwie mehr, als das er gerade nervös war. Doch die Frage war ja, wo war der “Onkel” ?

”Und meinst du wirklich, ich schmecke gut? Ich bin ein wenig dicklich und habe deshalb mehr Fett als Fleisch und ich bin ziemlich plüschig. Ich habe viel Fell. Magst du Fell?”


[bei Baja, Ju in der nähe, bei den Fischerbooten]
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Sa 16 Jul 2011, 15:46

Dass sich dieser Ort gerade zum Wallfahrtsort der Streuner entwickelte ging an der Hochgewachsenen gänzlich vorbei, noch ... Sie hatte selber noch nie wirklich versucht Fisch zu klauen, zumindest nicht derart frischen. Ihn aus Tonnen hervorzuwühlen war wesentlich einfacher, aber auch selten ergiebiger.

"Hund, Halt die Pfoten still!" Wuffte sie Blace an, der nervöser wirkte als eine Katze im Hundezwinger. Wenn der Flusenfänger ihnen das Mittagessen verderben sollte würde sie ihm persönlich die Rute abbeißen!
Wie sollten sie das anstellen? Schnell rein und wieder rausflitzen, ohne von einem Gummistiefel getroffen zu werden. Etwas anderes wollte ihr nicht einfallen.

"Die Idee haben wir alle Kleines," raunte sie leise gen Namya und machte einige Schritte weiter auf die Fischerboote zu, ehe sie den Kopf herum drehte und sich tatsächlich so etwas wie ein Grinsen über die sonst so grimmigen Züge stahl. "Nein, Menschen schenken uns nicht einfach ihre Beute. Also zumindest mir ist das noch nicht passiert. Oder gibst du einfach deine Beute an Fremde ab?"

Sie verstand durchaus, dass die Menschen nicht gerade mit Beute um sich warfen und die armen hunrigen Hunde damit fütterten. Sie selber kämpfen manchmal um jeden Bissen. Wieso sollte es den Menschen anders gehen?
Aber nun sollten endlich Taten folgen! Verständnis hin oder her, hier wollten Mägen gefüllt werden.

"Ich glaube es wäre nicht verkehrt, wenn wir ..." dachte sie laut nach und blickte dabei wieder zu den anderen, als ihr eine neue, fremde Witterung in die Nase stieg. Augenblicklich stellte sich das kurze Nackenfell auf und ein dumpfes Grollen erklomm die Kehle. Konkurrenz. Es war zu erwarten gewesen ... was nicht hieß, dass sie diese begrüßen würde. Und als Konkurrent sollte der alte Flake nun betrachtet werden.


[Bei Kalle, Namya und Blace | Wittert Flake]
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Di 19 Jul 2011, 00:56


Es war klar dass Baja ihm folgen würde. Er hatte auch nichts anderes von dem Welpen erwartet gehabt.
Es war sogar kein Wunder, dass sie plötzlich an ihm vorbei stürmte. Laut bellend davon jagte.
Sie war eben noch sehr jung und er ... war alt. Gut. So alt war Ju seiner Meinung nach noch gar nicht, aber doch schon ein wenig betagt für einen Fuchs. Sehr betagt für einen Fuchs.
Aber der Rotpelz war ein Überlebenskünstler und er würde bis zuletzt für sein Überleben kämpfen.
Doch zeichneten sich da etwa schon einzellne graue Haare an seiner Schnauze ab? ... Nein, unmöglich!
Aber wenn mans genau betrachtete war sein Pelz heller geworden und dünner. Aber noch merkte man von seinem Alter nichts, fühlte sich der Fuchs noch so aktiv und dynamisch wie vorher auch.

Ju hörte nicht darauf was Baja plapperte. Er hatte auf Durchzug gestellt und bekam nur mit dass sein Schützling irgendwas übers Bellen plapperte. Glücklicherweise erwartete Baja keine Antwort. Würde der Welpe eine Antwort erwarten, dann würde der Fuchs das schon noch schnell genug merken... Ach ja ... Abar Baja war ja eigentlich schon gar kein Welpe mehr, so riesig wie die war. Sie übertraf ja schon ihn um einiges, aber so lange sie wie ein Welpe roch ... Nein falsch.
Wahrscheinlich würde Baja für ihn immer der kleine nerfige Welpe bleiben.
Ein seeliges Lächeln zeichnete sich auf seinen schwarzen Lefzen ab, als Baja auch schon in der Ferne etwas entdeckt hatte und es ... erlegte? Nein. So wie das Vieh aufstand hatte Baja überhaupt keine Ahnung von erlegen.
Doch vielleicht war es auch ganz gut so. Dieser graue Pelzträger kam ihm bekannt vor. Hing der nicht früher auch bei Bajas Vater herum?
Doch erwähnen wollte es der Fuchs nicht. Zumindest nicht in Beisein von seiner Baja.

"Fell kann man abziehen und dann bietest du eine fabelhafte Mahlzeit.", meinte der Fuchs keck und begab sich auf Bajas Seite.
"Na das Erlegen müssen wir aber noch üben.", brummte er unzufrieden und biss Baja leicht ins die Schnauze. "Gut das wir sowieso Fischen wollten ..."




[Bei Baja & Loki – Strand - Fischerbote in Sicht]
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Di 19 Jul 2011, 16:07

Blace sah sich nicht nach Namya, Kalle und Fox um. Er folgte einfach dem Geruch der Beute und entdeckte kurz vor dem Boot einen Hund und eine Katze. Sofort galt seine Aufmerksamkeit den beiden vor dem Boot und er stolperte über eine jetzt kaputte Sandburg. Er stöhnte, doch er ließ den Blick nicht von dem Hund und der Katze. Was tun die hier? Ich wusste ja gar nicht, dass auch Katzen hier wohnen, ist ja lustig!
Blace wackelte wie verrückt mit der Rute, stand auf und rannte zu den beiden, die sich bei den Fischerbooten aufhielten. Huch! Da war ja noch ein Fuchs! Das ist ja ein Paradies hier!

Bei dem Zoo, so nannte Blace in Gedanken den einen Fuchs, den Hund und die Katze, angekommen, hechelte er wie wild und wedelte noch immer mit seiner Rute.

„Hallo! Mein Name ist Blace“, stellte er sich vor, ganz Gentlemen, und trat einen Schritt weiter vor. „Wollt ihr auch Fischen? Wir können ja zusammen fischen.“, fragte er und musterte die drei Tiere genau.
Eigentlich selten, drei verschiedene Tierrassen so nah aneinander anzutreffen. Fast hätte er das gesagt, verkniff es sich jedoch sofort, denn nun fiel ihm ein, dass da hinten noch Fox, Namya und Kalle auf ihn warteten. Der Rüde blickte zurück und erkannte die drei, bellte ihnen zweimal zu, um sie aufzufordern, ihm zu folgen und schaute nun wieder nach vorn.

„Kennt ihr euch hier zufällig aus?“, fragte er vorsichtig, denn der Fuchs kam ihm nicht sehr freundlich vor. Ob er etwas gemeinsam mit Fox hatte? Anscheinend war den beiden der Begriff „Freundlichkeit“ fremd. Wie auch immer, man sollte offen in die Welt blicken und freundlich zu Fremden sein, hatte Tom früher mal gesagt, soweit sich Blace daran erinnern konnte. Oder hatte er gesagt, man sollte das Leben mit Vorsicht genießen? Hm, bestimmt beides. Ist ja auch total unwichtig.

„Denn, ich habe vor 3 Monaten mein Herrchen verloren, bin auf die drei da hinten getroffen und habe nun euch gesehen. Und ja, jetzt weiß ich immer nicht, wo ich genau bin.“ Begann er und verzog seinen Mund zu einem Lächeln.
Ob sie mich mögen? Hm, das werde ich herausfinden, wenn sie mir antworten.

[Bei Ju, Loki und Baja | fällt Namya, Fox und Kalle wieder ein | Unentschlossen | Wartet auf Antwort]
Nach oben Nach unten
Baja


avatar

Beiträge : 3364

BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Di 19 Jul 2011, 16:46

Da saß sie also nun vor diesem Tier und beobachtete es mit angelegten Ohren und einem schiefen Kopf. Sie war soooo stolz auf sich! Sie hatte dieses Tier gefangen und konnte es nun zusammen mit Ju essen oder so. Was tat man doch gleich mit Beute?
Ju sagte immer, mit Beute spielt man nicht, aber dieser Eichhohase bot sich doch geradezu dazu an. Sie liebte es mit Dingen zu spielen und dieser Eichhohase war auch ein Objekt ihrer Spielkiste geworden.

"Du kannst nicht weg, weil ich auf dich aufpasse. Ich bin ganz ganz bajarisch und schlau!
Und ich schaue auch nicht weg! Ganz bestimmt nic- hey da läuft ja ein Krebs.
Krebse sind toll! Sie laufen so seltsam und manchmal hüpfen sie auch.
"

Kläffte Baja und sah zu, wie sich Ju der Gruppe näherte.
Dann schüttelte sie sich und streckte stolz die Brust heraus.

"Hallo Onkel Ju. Ich habe diesen Eichhohasen gefangen.
Pass auf. Das Ding ist böse, es sagt es wäre ein Kater. Aber wir dürfen nicht glauben, was es sagt. Bestimmt will es uns kneifen, wie diese Hüpfekrebse von vor drei Tagen. Die waren echt doof!
"

Die Welpin oder besser gesagt bald Junghündin fuhr sich mit der Zunge über die Lefzen. Dieser Eichhohase sollte sich vor ihr fürchten, so wie all die anderen Tiere sich vor ihr fürchteten. Irgendwann würde sie die beste Jägerin sein. Sie war jetzt sogar schon klasse! Ju war schon fast schlechter als sie. Es brauchte nur noch einige Mondgänge und Baja war besser als er!

"Fische sind langweilig. Außerdem machen sie keine Geräusche!"

Sagte die Welpin ganz stolz über ihr wissen. Ha sie wusste ja schon sooo viel! Das konnte keiner toppen, niemals.
Ihre Augen glitten zu dem Hund, der mit einem Mal mit freudiger Rute vor ihr stand. Ähm ja... und jetzt? Baja legte den Kopf schief und antwortete. Sie wollte auch spielen, aber Ju biss sie in die Schnauze. Winselnd antwortete sie.

"AUA! Das tat ganz dolle weh!
Und hallo. Ich bin Baja. Wer bist du denn? Wohnst du auch auf der Insel? Du bist aber groß. Fast so groß wie meine Mama, aber meine Mama ist nicht hier und deswegen musst du dich nicht klein fühlen. Aha, Blace. Toller Name. Ich heiße Baja und ich bin eine gute Jäge... Jage... Jeger.. Ju wie heißt das Wort nochmal, wenn man gut jagen kann? Achja ich bin eine Jager! Ist das nicht toll?!
Uii lass uns spielen, ja?
"

Und mit diesen Worten sprang sie los und lief ganz schnell um die Gruppe. Schließlich stürzte sie sich auf diesen Kater und kullerte mit ihm einige Meter durch den Sand. Freudig sprang sie auf und zupfte an seinem Ohr und danach an seinem Schweif, so wie sie es mit Ju immer tat und die Spiele zwischen beiden waren nicht immer ganz sache....



[bei Blace, Loki & Ju - am Strand]

................

wir hatten beide rotes fell.

remember; ju & cuco <3

the last one.
1 of 3
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://daemmerungsgestalten.forumieren.com
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Di 19 Jul 2011, 18:31

Irgendwie war es dem Kater klar gewesen, dass das kleine wuselige Etwas von Hund nicht allein hier rum lief. Aber nun folgendes Tier überraschte ihn etwas. Der Fuchs! Dem war er schon mindestens einmal begegnet.
Darum legte er auch ein wenig den Kopf schief, als eben erwähntes näher kam.
Nun richtete der Rotpelz auch noch Wort an ihn - so freundlich war er, wenn Loki sich recht erinnerte, beim letzten Mal nicht gewesen.
Loki linste Ju an und verzog die Schnute etwas, man konnte es auch als Grinsen bezeichnen.

”Na das möchte ich sehen, dass Du und das Wuschelding mir das Fell abzieht. Aber Fischen ist eine äußerst intelligente Idee. Vorschläge, wie ihr an den Fischern vorbei kommt?”

Kaum hatte er die Worte ausgesprochen, kam noch ein Fellhaufen dazu. Ein äußerst netter und aufmerksamer Fellhaufen, fiel Loki sofort auf. Ungewöhnlich.
Loki nickte dem Hund zu, der sich sofort als Blace vorstelle. Nett.

”Ich erwähnte gerade, dass es sicherlich eine sehr Gute Idee wäre, etwas Fisch zu besorgen, allerdings habe ich auch nach einem Plan gefragt. Hast du einen, Blace?”

Stieg der Kater sofort ins Gespräche in, ohne sich vorzustellen, denn das schien ihm nebensächlich. Namen waren schon wichtig, Frage war nur, ob man sich alle merken konnte, und ob es wichtig war. Und bis das entschieden war, welcher Name wichtig war und welcher nicht, gingen sicher ein paar Mal mehr die Sonne unter und wieder auf.

Aufmerksam hörte er nun zu, was Blace noch zu sagen hatte.
Sein Herrchen “verloren” ? Ungewöhnlich. Ob das nicht mal gewollt war.
Loki schüttelte bedauernd den Kopf und wollte gerade antworten, da mischte sich das Plüschkind wieder ein.
Sie plapperte wieder wild vor sich hin und der Graue beobachtete amüsiert, wie schnell sie sich ablenken ließ. Krebse… ah ja.
Loki schmunzelte, wenn man es denn so nennen konnte, etwas und legte den Kopf wieder ein mal schief und fixierte Baja.
Diese berichtete dann erstmal dem Fuchs, doch Loki folgte ihrem Blick nicht und hörte nur mit halbem Ohr hin.
Das schien sein Fehler gewesen zu sein, denn das kleine Ding plapperte wieder los und urplötzlich kullerte der Kater mit dem Fellhaufen durch die Gegend.
Ein wenig erschrocken fauchte der Kater und seine Nackenhaare stellten sich auf.
Er merkte ein kleines Hapsen in seinem Ohr und an seinem wunderschönen Schwanz!
Na wehe, mir fehlen Haare!

Loki holte aus und schlug Baja mit der Pfote auf die Schnute, sicherlich nicht doll und noch ohne Krallen, denn es war ja nichts passiert, doch als Warnung reichte es aus.
So wand er sich danach aus dem “Griff” der jungen Hündin und sprang kurz auf ihren Rücken und von da auf den kleinen Mauervorsprung, der in der Nähe war.

”Das hat ja gut geklappt.”

Sagte er ein wenig lachend, aber nicht unfreundlich zu Baja. Aber einen kleinen Schrecken hatte sie ihm schon eingejagt, dass musste er zugeben.

[bei Baja, Ju und Blace in der nähe, bei den Fischerbooten]
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Di 19 Jul 2011, 20:52


"Eichhohase?" Verwundert sah der Fuchs zwischen Baja und Loki hin und her, schüttelte jedoch sogleich den Kopf. Er hätte es gerne Baja erklärt, dass es Hasen UND EIchhönchen gab, aber keine Eichhohasen, doch er wusste aus Erfahrung dass Baja ihm jetzt nicht zuhören würde. Dass sie jetzt überhaupt nicht lange sich auf etwas konzentrieren können würde.
Zuerst warf sie den Kater noch einmal um, dann kam auch schon ein fremder Hund hinzu, der sich als Blace vorstellte.
"Na klasse. Noch ein Haushündchen.", brummte Ju unbegeistert, doch war froh dass dieser anscheinend schon jemanden hatte, der auf ihn aufpassen würde. Das hieß er musste ih nicht aufnehmen, weil Baja das unbedingt wollte und ihm ansonsten die Ohren volljammern würde, bis er sich doch erweichen ließ, weil seine Nerven nicht mehr mitspielten.

Das der graue Kater Baja eine klatschte, verwunderte ihn nicht. Wie er noch junger war, hatte er sich auch schon eine gefangen und Baja würde es sicherlich nicht schaden. Nottfalls würde er sie krallen. Aber wehe er tat ihr wirklich weh. Ein paar kleine Kratzer waren okay. Die verheilten wieder, aber tiefe Furchen, dafür würde der Kater büßen müssen. Aber das war im Moment sowieso nicht weiter von Belang. Immerhin war im Moment noch nichts weiter passiert.

Auf die Frage mit dem Fisch und wie sie rankämen, das war schon wichtiger.
"Wir sehen zu, dass sich das Grüppchen da hinten von diesem Hausköter hier her bewegt. Dann müssen ein paar für Ablenkung sorgen und andere schleichen sich auf die Bote und nehmen ein wenig Beute mit... ", überlegte Ju laut. Besser gesagt erklärte den schon Anwesenden seinen Plan.
Die anderen die noch nicht da waren, würden eben einfach mitspielen müssen.



[Bei Baja & Loki & Blace – Strand - Fischerbote in Sicht]
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Sa 23 Jul 2011, 20:47

Das kleine Fellknäuel, das sich als Baja entpuppte, fand Blace total niedlich. Er schenkte ihr ein Lächeln und wedelte noch heftiger mit seiner Rute.

"Ich wohne seit ein paar Monaten hier auf der Insel. Wobei wohnen eher nicht sehr passend ist, ich habe nämlich kein zu Hause. Hm, deine Mama, ja? Wo ist sie denn? Hat sie dich allein gelassen?", sprach er mit amüsanten Blicken zu Baja. Hm, sie war echt niedlich!

Nachdem er Baja nach ihrer Mutter gefragt hatte, bereute er es sofort wieder. War er wirklich so hirnlos gewesen und einen Welpen nach seiner vermutlich verstorbenen Mutter gefragt? Das... Das war total hirnrissig!

"Ich... ähm... Deine Mutter ist doch nicht..." Er schluckte einmal und blickte den grauen Kater an, er hatte mit Baja ein wenig rumgetollt, und antwortete nun ihm, um das Thema zu wechseln.

"Ein Plan... Hm. Lass mich überlegen...", dachte er laut und blickte in den Himmel. Er war wolkenlos. So ein Tag war eigentlich peferkt.

"Wie wär's, wenn ein Teil von uns die Menschen von ihren Booten weglocken... Vergesst das, nehmen wir den Plan von dem unfreundlichen Fuchs." Sagte Blace laut, warf dem Fuchs zuerst einen finsteren, dann einen amüsierten Blick zu. Er wollte ihn nicht zu seinen Feinden zählen, deshalb stieß er ihm mit seiner Rute gegen die Flanke. Immer noch grinsend blickte er in die Runde.

"Na kommt Leute! Lasst uns Fressen!", rief er und plötzlich verschlechterte sich seine Laune. War das wirklich Tom, der auf einem der Boote stand?

[bei Baja, Ju und Loki | Spricht mit ihnen | Erkennt Tom ]
Nach oben Nach unten
Baja


avatar

Beiträge : 3364

BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Mo 25 Jul 2011, 12:48

Die Hündin beobachtete den Huskyrüden und nickte immer wieder um zu zeigen, dass sie zuhörte. Ihre Rute wedelte leicht und ihre Augen lagen wachsam und neugierig auf seinem Gesicht. Freundlich musterte sie ihn, bis ihr der Inhalt des Themas noch einmal vor Augen geführt wurde. Er redete von ihrer Mutter. Ihrer Mutter. Von der Mutter, die Baja verloren hatte! Es war alles Bajas Schuld gewesen, alles! Nie hatte ihre Mutter Schuld getragen. Sie wollte doch nur aufpassen und Baja war immer wieder fort gelaufen.
Menschen würden nun weinen, aber Baja war ein Hund, eine Hündin und der liebe Gott hatte es ihr nicht erlaubt, er hatte ihr nicht die Gabe geschenkt zu weinen. Sie schluckte um eine Antwort, die noch halbwegs gut zu verstehen war von sich zu geben.

"Meine Mama hat mich nicht alleine gelassen. Mein Papa auch nicht. Beide würden das nie tun!
Sie haben mich ganz doll lieb, aber ich bin weggelaufen und habe Ju getroffen. Dann habe ich nicht aufgepasst und diese zweibeinigen großen Hunde haben mich entführt und als ich ihnen entkommen bin, sind Mama und Papa nicht gekommen. Ich habe gesucht, aber nie gefunden!
"

Sprach die kleine Hündin und bekam nach ihrem kleinen Angriff auf Loki eine von dem Kater gelangt. Mit einem Winseln stürzte Baja davon. Gut hundert Meter legte sie sich nieder und drückte ihren Fang auf die Erde. Es tat weh und der Schreck lag ihr noch in den Knochen. Sie drückte ihre Pfoten auf die Schnauze und versuchte sie zu kühlen. Japsend beobachtete sie die Gruppe aus der Ferne und sprang mit einem Mal los.

Als sie wieder bei dem Hund, Ju und der bösen Katze angekommen war, sprang sie um die letztgenannte Person und knurrte immer wieder.
Das Spiel hielt sich nicht lange, denn die Katze zog sich auf eine Mauer zurück. Unerreichbar von Baja. Mit einem Japsen ließ sie von ihrem neuen Spielzeug ab und gesellt sich zu den anderen.

Die hatten jedoch schon angefangen sich einen Plan aus zu denken. Baja stellte sich neben Ju und drückte ihr Schnauze japsend in seine Seite. Sie roch den Geruch von Freiheit, Sonne und von Ju. Baja drückte ihre Augen zusammen und winselte leise.

"Ju, sie hat mir weh getan."

Sie wollte nicht eher aufhören, bis diese Katze sich entschuldigte, immerhin wollte Baja doch nur spielen!



[bei Blace, Ju & dem Monster Loki]

................

wir hatten beide rotes fell.

remember; ju & cuco <3

the last one.
1 of 3


Zuletzt von Baja am Fr 29 Jul 2011, 14:11 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://daemmerungsgestalten.forumieren.com
Spielleitung


avatar

Beiträge : 147

BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Di 26 Jul 2011, 14:33

Namya lächelte Blace zu, der ebenso aufgeregt zu sein schien wie auch sie. Die Massen an Menschen und an Hunden waren beeindruckend für sie, selten hatte sie so viele auf einem Haufen gesehen. Und sie war froh, dass Fox bei ihnen wie selbstverständlich die Führung übernahm und Entscheidungen traf. Sie fühlte sich sicherer an der Seite der großgewachsenen Hündin. So auch als diese ihr erklärte, dass die Menschen ihnen den Fisch nicht schenken würden.

„Aber … dann stehlen wir ihn? Sind sie uns dann nicht böse?“, fragte sie zögerlich.

Sicherlich würden die Menschen wütend sein, wenn die Hunde einfach so ihren Fisch nahmen und verzehrten. Aber sie hatten doch Hunger und auf den Booten gluckerten die vielen toten Fische in den Behältern hin und her. Ganz bestimmt würde es gar nicht auffallen, wenn sie nur ein paar nahmen. Für jeden Hund ein Fisch vielleicht? Wie viele waren sie denn überhaupt? Die Hündin sah sich blinzelnd um. Blace war irgendwie davongelaufen, befand sich aber noch in Sichtweite und schien mit einer anderen Gruppe von Hunden zu sprechen. So genau erkennen konnte Namya die Einzelnen nicht. Und sonst waren da nur sie selbst, Fox und Kalle … und noch ein blassgrauer, zotteliger Mischling. Der steuerte auch gerade sehr gemächlich auf die Fischerboote zu. Namyas Rute begann sacht zu pendeln, doch bei Fox‘ Knurren zuckte sie zusammen. Sorgte sie sich vor dem alten Rüden oder vor dessen Bettelkunst? Fragend blickte sie die Hündin an und wedelte nun beschwichtigend mit der Rute.

„Aber Fox, der ist doch schon ganz alt und hat auch etwas Fisch verdient. Vielleicht können wir uns mit ihm zusammentun. Kalle, kommst du mit? Wenn wir zusammen gehen, wird es nicht gefährlich.“

Bei diesem Vorschlag erhellte sich ihre Miene und sie wandte sich wieder in die Richtung des Schmutzweißen. Ehe Fox ihn noch verscheuchen konnte, lief Namya los und rief ihn schon von Weitem erfreut. Alte Hunde waren immer nett und freundlich, da verbarg sich keine Gefahr. Und Kalle würde ihr sicherlich folgen - zumindest hoffte sie das. So konnte Fox sie schlecht zurückhalten und Namya konnte zeigen, dass der Rüde hier ganz nett war.

„Hallo, sei gegrüßt. Bist du auch auf dem Weg zu den Fischern?“

Freundlich mit der Rute wedelnd ging sie die letzten Meter bis zu dem Grauen und sah ihn an. Er wirkte alt und zerfledert, aber irgendwie auch nett und sympathisch. Sicherlich konnten sie gemeinsam mehr schaffen als wenn sie gegeneinander arbeiteten. Mit diesem Gedanken schaute sie zu Fox und lächelte ihr zu. Hoffentlich war sie nicht böse, weil sie den Alten angesprochen hatte.


[ erst bei Fox & Kalle | geht dann auf Flake zu ]

................


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://strandraeuber.forumieren.com
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Fr 29 Jul 2011, 12:52

Loki hatte sich bei dem Gespräch nicht desinteressiert abgewandt, sondern putzte sich den Schwanz und die Ohren, wo ein wenig Sabber von dem Welpen hängen geblieben war. Ekelhaft! Trotzdem hörte er zu, während seine raue Zunge seine Haare sortieren ließ.
Blace erzählte von sich und beobachtete Baja, die er anscheinend ziemlich niedlich fand.
An sich sind Welpen auch ziemlich niedlich, aber dieses Flausch Ding ist irgendwie zu aufdringlich.
Loki hatte nun seine Haare sortiert und versuchte nun dem Gespräch wieder zu folgen. Ihm fiel auf, dass Ju irgendwie nichts gegen seine kleine Erziehungsmaßnahme hatte. Allerdings, so dachte Loki sich, hatte der sicherlich mitbekommen, dass Loki weder die Krallen ausgefahren hatte, noch doll zugeschlagen hatte.

Plötzlich sagte Baja auch etwas zu dem Thema Eltern, beziehungsweise Mütter und Väter.. Doch, was war da los? Irgendwie schien das an ihr zu nagen.
Allerdings war das nicht sein Problem.

Nachdem Baja mitbekommen hatte, dass er ihr eine gelangt hatte, lief Getroffene los und legte sich einige Meter entfernt winselnd auf den Boden. Dort versuchte sie ihre Schnauze zu kühlen, wobei das eigentlich nur Schauspielerei gewesen sein konnte, denn er hatte sie weder verletzt noch sonst etwas.

Als sie sich etwas gefangen hatte, sprang sie um ihn herum und versuchte ihm Angst zu machen. Da er aber auf der Mauer saß, für sie nicht erreichbar, tangierte Loki ihr Gehabe nicht weiter. Für “spielen” war das Loki auch ein wenig zu viel des Guten.
Dementsprechend hatte Loki auch nicht ein kleines bisschen ein schlechtes Gewissen, als Baja zu Ju lief und ihn beschuldigte.
Er ging gar nicht weiter drauf ein.

”Nun, der Plan hört sich gut an. Sicherlich kann der Welpe die Menschen am Besten ablenken, vielleicht mit Blace. Fuchs, ich denke, wir beide sind am unauffälligsten und im Schleichen fast am Besten, was?”

Fragend blickte er zu Ju.


[bei Baja, Blace und Ju]
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Fr 29 Jul 2011, 16:55

Yoga wachte irgend wo im Sand auf. Vermutlich hatte sie gedöst und war dabei eingeschlafen. Kurz schüttelte sie ihren nun sandigen Kopf und blickte sich hektisch um. Flake war nirgend wo zu sehen. Sie war in letzter Zeit doch öfter mit dem alten Rüden zusammen gewesen und hatte sich an seine Gegenwart gewöhnt. Aber wo war er jetzt?

Nochmals sah sich die rotbraune Hündin um, aber sie konnte Flake einfach nicht finden. Vielleicht war er ja bei anderen Hunden oder besorgte sich etwas Fressbares. Trotzdem. Yoga hatte Baja und Ju länger nicht gesehen und in der Zeit hatte sie sich bei Flake aufgehalten. Ohne ein anderes Lebewesen an ihrer Seite konnte sie eben nicht. Sie kannte sich hier nunmal kaum aus. Auch wenn sie nun schon länger in dieser Gegend lebte, sie hatte sich doch immer nur am Strand aufgehalten.
Die junge Hündin sprang auf, schüttelte noch einmal ihr Fell aus und lief einer nach Flake duftenden Spur nach. Irgend wo musste er ja sein.
Yoga wusste, dass sie sich wie ein Welpe aufführte. Aber sie hasste es allein zu sein.
Immer wieder hob sie ihren Kopf, um das Rauschen der Wellen auszublenden und zu versuchen, irgend welche Hunde zu hören. Aber es war kein Bellen zu hören und der Geruch Flakes ließ in der nach Salz duftenden Luft auch nach. So musste Yoga vorerst ohne ihn zurechtkommen.
Auch wenn sie nicht wirklich wusste, was sie jetzt tun sollte, lief sie einfach immer am Wasser entlang. Vielleicht kam sie ja irgend wann zu anderen Hunden.

Nach einiger konnte sie vor ihr etwas anderes erkennen, als nur Wasser und Sand. Hier gab es mehrere Stege und viele große Boote, die daran angelegt hatten und drumrum eine deutlich größere Menschenmenge als sie es bisher gewohnt war. Nur wenig davon abgelegen lag auch Flake, am Wasser. Yoga war froh als sie ihn endlich gefunden hatte. Kurz zuckte ihre Rute, einem Wedeln kaum ähnlich, dann hatte sie sich wieder genug beruhigt, um weiter in Blakes Richtung zu laufen.

[Wacht auf, sucht Flake - findet ihn]
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Fr 29 Jul 2011, 23:28


Ein warnendes Knurren entfuhr Ju, als der neue Köter anfing über Bajas Eltern zu reden.
Was für ein dummer Hund, er konnte doch Baja nicht einfach so nach ihren Eltern fragen. Auch wenn er es nicht wusste. Man fragte ganz einfach keine Welpen nach ihren Eltern. Oder überhaupt einen Straßenhund nach seiner Familie oder Geschwistern, außer der jenige fing selbst davon an. Kannte er nicht mal die einfachsten Regeln?
Zu deutlich war noch das Haushündchen in dem großen Kerl zu sehen.

"Hund, ich entscheide was wir machen. Sobald ihr die Menschen weg gelockt habt, gesellt ihr euch einfach zu uns. Das heißt ... ihr lauft zu den Boten, schnappt euch ein paar der Sachen und lauft sofort wieder weg."
Ein warnender Blick galt Baja. Nicht das sie noch auf dumme Gedanken kam und am Ende schon wieder irgendo eingesperrt wurde.

"Kater sind schlechte Spielgefährten, ich dachte das hätte ich dir schon einmal gesagt?", meinte er zu der Welpin und ging nicht weiter darauf ein, dass Loki sie getappt hatte.
Dennoch schnüffelte er an der Welpin und schleckte ihr quer übers flauschige Gesicht. Er war ja ein guter Onkel.

Dennoch sah er kurz zu Loki und zeigte ihm kurz die Zähne. Eine Warnung, auch wenn sich Ju fast sicher war, dass dies nicht nötig sein würde. Immerhin war der Graue öfter bei Hunden und war nicht so dumm einen Welpen zu krallen.

"Nun, sehen wir zu, dass wir die anderen Hunde erwischen von denen das Schoßhündchen hier kommt."
Damit lief er auch schon los, dem Hundegeruch nach, in dem sich auch ein leiser Hauch von Yogas Geruch mischte.
"Baja, ich hab Yoga vielleicht gefunden.", meinte er noch nebenbei.




[Bei Baja & Loki & Blace – Strand - Fischerbote in Sicht - will zu der anderen Hundegruppe]
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Sa 30 Jul 2011, 11:02

Flake hatte sich so sehr auf die Fischer konzentriert, dass er alles um sich herum ausgeblendet hatte. Das Kreischen der Möwen und das Rufen der Touristen war dumpf geworden. Trotzdem geriet er aus dem Konzept, denn unvorhergesehener Faktor kam auf. Da war eine Hündin, die ihn von der Seite her ansprach und kaum hatte sie dies getan, drangen die Geräusche wieder laut auf ihn ein und er legte kurz die Ohren zurück ehe er sich ganz zu ihr umdrehte. "Ja. Ich habe gelernt, dass Fischer oft freundlich zu Hunden sind.." Ob das hier auch so war, wusste er nicht aber die Fischer in Asien hatten immer etwas für Hunde übrig. Er musterte die Hündin. Sie war noch jung und im Gegensatz zu ihm schien sie reinrassig und gehörte offensichtlich zu irgendeiner Hütehundrasse die die heutige Welt zu bieten hatte. Flake wedelte locker mit der Rute und hob eine Pfote an "Möchte die Dame einem alten Sack wie mir etwa Gesellschaft leisten? Ich bin sicher, dass die Fischer auch Heringe gefangen haben. Etwas sehr leckeres. Oder Shrimps..." Er schweifte schon wieder ab und das quittierte er mit einem entschuldigenden Blinzeln. "Darf ich euren Namen erfahren, Kleine Dame? Ich bin Flake.." Auch wenn das wie eine dumme Flirterei wirkte, das wollte er nicht erreichen, denn da waren verschiedene Faktoren. a) er konnte ihr sowieso nicht mehr den Hof machen, da irgendein Begleiter ihm die Biologische Männlichkeit geraubt hatte. b) er war alt und c) sie eindeutig zu jung.
Und als wäre das noch nicht genug Trubel um ihn herum, witterte er nun auch noch Yoga. Sie lief aus der Richtung hinter ihm auf ihn zu, merkte er, als er den Kopf etwas drehte.


[bei Namya l spricht sie an l bemerkt Yoga]
Nach oben Nach unten
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Re: Strand der Räuber   Di 02 Aug 2011, 15:12

Wieso sie? Wieso um alle Leckerbissen in dieser Welt sie? Wieso war sie damals nicht einfach weitergegangen? Oder hatte sich damit zufrieden gegeben den Schoßhündchen ihre Malhzeit abzujagen und wieder ihrer Wege zu gehen? Nein! Sie musste sich der bunten Bande ja annehmen und nun sah sie ja was sie davon hatte!
Die drei schienen echte Magneten zu sein, wenn es darum ging noch mehr hunrige Mäuler anuziehen, selbst wenn manche Mäuler wohl kaum noch Zähne hatten. Die Rute bildete mittlerweile eine zuckende, gerade Linie zu ihrem Rückgrad, während die Leftzen dann und wann in einer missmutigen Manier die blanken Zähne entblößte.

"Ja genau und je mehr wir sind desto erfreuter werden die Menschen sein ihre Beute mit uns zu teilen, natürlich ..."

schnaufte die Hochgewachsene ohne ihren Sarkasmus auch nur ein Stück weit zu verbergen und funkelte das Fossil von einem Hund herausfordernd an.

"Lass dir nichts einreden Namya. Menschen sind keine Wohltäter, wir müssen mit mehr List und mit weniger Hoffnung auf die Freundlichkeit der Menschen an die Fische herankommen",

ihre Worte waren nun wieder an die junge Hündin gerichtet, die sich von dem alten Flake hoffentlich nicht würde einlullen lassen. Fox hatte nie bei Menschen gelebt, hatte aber von genügend Hunden gehört die ausgesetzt, geprügelt oder sonst was für Dinge erlebt hatten. Die Erzählungen hatten ihr genügt um jedem Zweibeiner mit tiefsten Misstrauen gegenüber zu treten. In ihrem Schatten und von ihren Abfällen konnte man gut leben. Sie machten das Leben sogar leichter, keine Frage. Immerhin sorgten sie dafür, dass man sich nicht täglich die Pfoten wund lief indem man Möwen oder Ratten jagte. Aber sich näher mit den Felllosen einlassen? Niemals.
Obendrein gehörte die Hündin ohnehin nicht zu der "ach gut mal wie niedlich!"-Art von Hund, der man nur zu gerne die übrig gebliebene Bratwurst vor die Nase warf.

Im übrigen ... wo um alles in der Welt war der Tölpel von einem Hund namens Blace abgeblieben? Kaum dass ihr der Gedanke gekommen war, drehten sich die Ohren aufmerksam nach vorne und die Blicke suchten das Hafengelände ab, bis sie den anderen Rüden endlich entdeckte.
Na das war ja wunderbar. Musste sich der Kerl auch noch mit vollkommen Fremden anfreunden. Und was für welchen! Ein Rotfell, eine Katze und ein Welpe!? Als würde ihr die garstige Ironie dieses Mal ins Gesicht lachen, kam sie zu dem Schluss, dass das kleine Rotfell wohl der brauchbarste Ansprechpartner sein würde. Und dabei hielt sie nicht einmal viel von den kurzbeinigen Fleischfressern. Aber eines musste man ihnen lassen: Sie waren clever und verdammt flink.

"Ich geh mal unseren Ausreißer einsammeln ..."

galt es noch Namya, ehe sie zu Blace nickte und somit auch Namya dazu aufforderte ihr zu folgen, sofern sie denn wollte. Zügig waren so dann die langen Schritte in Richtung der bunten Gruppe um den Fuchs. Dort angekommen galt Blace ein reichlich unsanftes Zwicken in die Flanke, gefolgt von einem Knurren.

"Sag mal welchen Teil von "halt die Pfoten still" hast du eigentlich nicht verstanden, mh?"
Raunzte sie Blace grimmig an und drückte die großen Ohren an den Hinterkopf. Kaum dass sie ihren Rüffel losgelassen hatte richtete sich die Aufmerksamkeit aber dem elustren Trio zu.

"Er gehört leider zu uns ... ich nehme an ihr seid nicht wegen der schönen Aussicht hier was?" In erster Linie sprach sie mit dem Fuchs, drückte sich in Sachen Wortwahl und Tonlage aber sogar recht diplomatisch aus. Mal schauen was das kleine Rotfell zu sagen hatte.


[Erst bei Flake und Namya | dann bei Ju, Baja, Loki und Blace]
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte





BeitragThema: Re: Strand der Räuber   

Nach oben Nach unten
 

Strand der Räuber

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: ARCHIV :: ROLLENSPIELARCHIV-
Gehe zu: